Voraussetzung für eine Psychotherapie ist Ihr Wunsch, etwas zu verändern, und Ihre grundsätzliche Bereitschaft, sich mit Ihren Gefühlen und Ihrem Erleben zu beschäftigen.


INDIKATIONEN FÜR EINE PSYCHOTHERAPIE

Ängste und Panikattacken

Überforderung, Burnout

Süchte (Alkohol, Drogen, Essen, …) und Zwänge (z. B. Waschzwang)

Psychosomatische Erkrankungen (körperliche Beschwerden ohne organische Ursache)

Depressionen oder ein Gefühl innerer Leere

Krisen und schwierige Lebensübergänge (Trennung, Tod, Krankheit, …)

Beziehungsprobleme in Partnerschaft und Familie

Fehlende Selbstakzeptanz

WAS IST DIE PERSONZENTRIERTE PSYCHOTHERAPIE?

Die Personzentrierte Psychotherapie ist eine staatlich anerkannte Form der Psychotherapie und wurde von Carl R. Rogers (1902-1987) begründet. Sie beruht darauf, dass jeder Mensch ein unermessliches Potential zur individuellen Entfaltung in sich trägt. Durch ungünstige Erfahrungen kann dieses Potential blockiert werden und der Wahrnehmung nicht mehr zugänglich sein. In der Personzentrierten Psychotherapie wird ein Prozess in Gang gesetzt wieder Zugang dazu zu finden und als Person zu reifen.




Dies geschieht in einer Atmosphäre von

einfühlendem Verstehen,

positiver Wertschätzung,

Aufrichtigkeit und Präsenz

in der Beziehung.